CBD Science - einfach erklärt!

Die wichtigsten 8 Anwendungsbereiche von CBD Öl

Die 8 Anwendungsbereiche von CBD Öl

Letztes Update am: 16.05.2020 Marie 12 min.

Cannabidiol (CBD) ist eines von über 100 verschiedenen organischen Verbindungen der Cannabispflanze. Sie werden als Cannabinoide bezeichnet.

CBD Öl wird zahlreiche positive Wirkungen zugesprochen. Manche Stimmen lassen CBD Öl gar als Universalheilmittel gegen all die Übel des digitalen Zeitalters erscheinen. So soll CBD u.a. Ängste, Depressionen, Schlaflosigkeit oder Schmerzen lindern.

Trotz unbestrittenen Potenzials von CBD Öl gibt es bislang nur lückenhafte Forschungsergebnisse – Langzeitwirkungen und Wechselwirkungen müssen weiter erforscht werden. Trotzdem wurde CBD 2018 von der WHO als sicher und ungefährlich eingestuft.

Dies sind die – mit Studien belegten – 8 Anwendungsbereiche von CBD Öl.

CBD Öl Anwendungsbereiche
  • Überblick
  • Über CBD Öl
  • 8 Anwendungsbereiche
  • CBD Öl zur Prävention
  • CBD Öl Wirkung
  • Anwendung
  • CBD Einnahme
  • Dosierung
  • CBD Öl Herstellung
  • Verschiedene Arten
  • Legalität
  • CBD auf Reisen
  • CBD im Straßenverkehr

Vorteile von CBD Öl

  • Sehr gute Verträglichkeit
  • Breiter Anwendungsbereich
  • Keine Rauschwirkung oder Suchtpotenzial
  • Tropfengenaue Dosierung möglich
  • Große Auswahl an Produkten mit unterschiedlicher CBD-Konzentration

Nachteile von CBD Öl

  • Manche gute Öle sind etwas teurer
  • Geschmack ist nicht für jeden angenehm

Selbst getestet und zu empfehlen: Unsere CBD Öl Favoriten

Alles in Kürze:

  • CBD Öl hat laut aktuellen Studien eine Vielzahl von pharmakologischen Anwendungsbereichen.

  • Es wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend.

  • CBD Öl verursacht keinen Rauschzustand und macht nicht abhängig. Daher wurde es auch von der WHO als sicher eingestuft.

Unser Favorit
NordicOil 5% CBD Öl

NordicOil 5%

NordicOil 5%

Nordic Oil gehört zu den Marktführern und stellt ein hochwertiges Naturöl mit 100% Bio-Hanf her.

Laut Laboranalysen enthält das 5-prozentige CBD Öl von Nordic Oil kein THC. Trotzdem sind einige andere, wertovlle Stoffe in dem Öl enthalten. 

Zum Beispiel natürlich vorkommende Terpene oder Omega-3-Fettsäuren. Auch andere Cannabinoide wie CBG und CBN sind in kleiner Menge in dem Öl enthalten. 

Als Vollspektrum Öl wird die gegenseitige Wirkung zwischen den Stoffen angeregt, wodurch ein Entourage-Effekt verstärkt wird. 

Das macht NordicOil 5% aus

Ein großer Vorteil des NordicOil CBD Öls ist der vergleichsweise milde Geschmack. Natürlich schmeckt jedes CBD Öl nach Hanf. Das lässt sich nicht vermeiden. 

Doch ist der Geschmack bei NordicOil nicht so intensiv wie bei so manch anderen Herstellern. Gerade das intensive Hanfaroma stellt für viele Leute ein Problem bei der Einnahme dar.

Das 5% CBD Öl ist ab 49,00 € erhältlich. Es beinhaltet in etwa 250 Tropfen mit ca. je 2mg CBD. Insgesamt soll sich das Öl ungefähr 3 Monate lang halten. 

Unsere Alternative
Hempamed 5% Öl

Hempamed 5% Öl

Hempamed 5% Öl

Das Hempamed 5% Öl gehört zu den Premium Produkten auf dem Markt. Der Hersteller achtet besonders auf hohe Qualität und Transparenz.

Wegen der höheren Konzentration von 5% eignet sich dieses Öl insbesondere für Menschen, die erst neu in der CBD Welt sind und erstmal etwas langsamer anfangen wollen.

Mit einem UVP von 34,95 € für ein 5-prozentiges CBD Öl kann man hier durchaus von einem guten Preis-Leistungsverhältnis sprechen

Gerade die große Beliebtheit des Hempamed Öls sprechen für sich. 

Das macht Hempamed 5% Öl aus

Das Hempamed 5% Öl wird mit durch eine CO2-Extraktion hergestellt. Auf diese Art und Weise bleiben auch noch andere Bestandteile der Hanfpflanzen im Öl enthalten. Es handelt sich auch bei diesem CBD Öl um ein Vollspektrum.

Besonders lobenswert ist auch der gute Kundenservice, der bei Hempamed stets für die Zufriedenheit seiner Kunden sorgt.  Deswegen bietet der Hersteller auf sein 10% CBD Öl auch eine 30-tägige Zufriedenheitsgarantie an.

CBD Vital 10% Öl

CBD Vital Öl

CBD Vital Öl

Das CBD Vital Premium Öl 10% ist bio-zertifiziert. Der Hersteller hat sich im deutschsprachigen Raum einen Namen gemacht und steht für hohe Qualität.

Der THC Gehalt in dem CBD Vital Öl ist nahezu nicht vorhanden. Der Hersteller achtet stark darauf, dass man sich hier genau an die entsprechenden Vorgaben hält. So soll Gehalt an THC höchstens bei 0,03% liegen. 

Zudem ist das Öl frei von Pestiziden und Herbiziden. Als Trägeröl verwendet CBD Vital natürliches Hanfsamenöl.

Neben CBD sind in dem Vital Öl noch weitere Stoffe enthalten, welche sich positiv auf den Effekt auswirken. 

Das macht CBD Vital Öl aus

Auch hier gilt beim 10% Öl: es ist besonders für Menschen geeignet, die bereits mit CBD ihre Erfahrungen machen konnten oder für solche, denen die Wirkung von einem 5-prozentigen CBD Öl zu gering ist.

Das CBD Vital Öl schmeckte in unseren Tests mild und nussig. Aber trotzdem stärker als das NordicOil Öl. Auch die Farbe ist wesentlich dunkler. 

Anwender nutzen CBD Öle, wie das von CBD Vital, in Stresssituationen oder um besser schlafen zu können. Manche nehmen CBD auch gegen Panikattacken oder Ängste ein. 

Nimmt man drei Tropfen des CBD Vital Öls pro Tag ein, so soll das Öl ganze 100 Tage lang reichen. Damit würde das Öl etwas länger als 3 Monate halten und pro Tag gerade einmal ca. 0, 60 € kosten. 

Unser Spar-Tipp
Rossmann nutree CBD Öl

Rossmann nutree Öl

Rossmann nutree Öl

Seit geraumer Zeit ist CBD auch bei Rossmann angekommen. Nach ständigem Hin und Her wird das nutree CBD Öl nun endlich bei Rossmann verkauft.

Und das sogar recht erfolgreich. Das 5% CBD Öl erfreut sich einer großen Beliebtheit Die Online-Bestellung geht sehr einfach. 

Die Lieferzeiten richtet sich je nach Verfügbarkeit und können leider schon etwas länger dauern. Das Aroma-Öl beträgt einen CBD Anteil von 5% bei 10 ml.  Ein Tropfen des Öls soll in etwa 1,1 mg CBD beinhalten.

Das macht Rossmann nutree Öl aus

Laut Hersteller sei das Öl zu 100% pflanzlich und natürlich hergestellt. Es ist garantiert laktorsefrei, absolut glutenfrei und auch vegan. Künstliche Konservierungsstoffe soll man in dem CBD Öl von nutree auch nicht finden.

Beeindruckend ist der günstige Preis von 28,99 €. Damit gehört das Rossmann Öl zu den günstigsten auf dem Markt. 

Um rechtliche Probleme zu vermeiden, wird auf der Rossmann Webseite empfohlen, das Aroma-Öl nur auf das Kissen zu träufeln. Und davon einen Tropfen pro Tag. 

Lies weiter unten oder hier, wie man CBD Öl am besten einnimmt.
Candropharm100 Öl

Candropharm100 Öl

Candropharm100 Öl

Wegen einer besonderen Filtertechnik gehören die Candropharm Produkte zu den reinsten CBD Ölen überhaupt.

Das Candropharm 100 ist ein reines CBD Produkt mit einem Cannabidiol Anteil von 10%. Daneben enthält es so gut wie keine andere Stoffe. Es handelt sich als nicht um ein Vollspektrumextrakt

Candropharm stellt seine hochqualitativen Öle aus bio-zertifiziertem Hanf her. Das 10% Öl ist komplett THC-frei.

Das macht Candropharm100 Öl aus

Besonders gut ist, dass der Hersteller Dir ein 30-tägiges Rückgaberecht offeriert. So kannst Du das CBD Öl bei Nichtgefallen wieder zurücksenden und erhältst Dein Geld zurück.

Das reine Candropharm 100 Öl hat allerdings auch seinen Preis. Es kostet 55,95 € per 10 ml Flasche. Jede Flasche soll laut Hersteller ungefähr 200 Tropfen entsprechen. 

Pro Tropfen läge der Preis dann ca. bei 0,28 €. Damit ist das Candropharm CBD Öl schon etwas teurer als die Konkurrenz. 

Trotzdem erhält man ein qualitativ hochwertiges Produkt und es kann als sinnvolle Investition in Dein Wohlbefinden erachtet werden.  

Naturecan CBD Öl

Naturecan CBD Öl

Naturecan CBD Öl

Der britische Hersteller Naturecan produziert seine CBD Öle in den USA und achtet dort auf eine sorgfältige Prüfung seiner Produkte.

Cannbinoid Verbindungen können synergetisch zusammenwirken. Und genau deshalb soll das Naturecan CBD Öl auch andere Stoffe enthalten. Das reine Bio-MCT Trägeröl wird mit Breitspektrum-Terpenen und Cannabidiol vermischt

Hinzu kommen auch noch andere, wertvolle Cannbiniode wie CBG oder CBC. Gänzlich verzichten möchte man aber auf THC. 

Den psychoaktiven Stoff filtert man zusammen mit unnatürlichen Substanzen bei der Produktion extra heraus. 

Das macht Naturecan CBD Öl aus

Ein wenig erinnert uns das Öl von Naturecan an das von NordicOil. Denn auch das Naturecan CBD Öl ist von der Farbe recht hell und durchsichtig. Auch der Geschmack ist nicht so intensiv, wie es bei anderen Produkten der Fall ist. 

Der Vorteil von Naturecan ist, dass sie ein Öl mit 10-prozentigem CBD Anteil anbietet. Das macht NordicOil bisher noch nicht. 

Auch preislich gesehen kann sich der Kauf des Naturecan Öls lohnen. Mit einem Preis von 59,99 € für eine 10 ml Flasche mit 10% CBD Anteil ist das Naturecan Öl nämlich günstiger als andere Produkte. 

Das beliebte 10% Öl von Hempamed kostet in der gleichen Größe und Konzentration dagegen 69,95 €.

Über CBD Öl

Cannabidiol (CBD) wird aus der Cannabispflanze extrahiert und wird vor allem als CBD Öl konsumiert.

Mit CBD Öl soll man sich tiefenentspannt, unbesorgt und positiv fühlen. Und das ganz natürlich, ohne Rausch oder Nebenwirkungen.

Der Trend kommt – wie so oft - aus den USA. Dort hat sich CBD Öl in den letzten Jahren im Rahmen der voranschreitenden Legalisierung von Cannabis zu einem riesigen Wachstumsmarkt entwickelt.

Alles nur Geldmacherei? Teilweise bestimmt, ja.

Klar ist: Die Forschung und Wissenschaft zu CBD befindet sich noch in den Kinderschuhen. Aufgrund der jahrzehntelangen Illegalität der Cannabispflanze und der fehlenden Patentiermöglichkeit, wurden kaum wissenschaftliche Studien finanziert. Insbesondere die Neben-, Langzeit- und Wechselwirkungen von CBD Öl sind weitestgehend ungeklärt.

Ersten Studien und Erfahrungen zufolge könnte das pharmakologische Potenzial von CBD Öl aber tatsächlich interessant sein. Dass CBD und andere Cannabisbestandteile teilweise erhebliche medizinische Wirkungen entfachen können, das ist selbst bei den größten Zweiflern in der Branche unbestritten.

Dies sind die ersten Ergebnisse aus der CBD-Forschung.

8 Anwendungsbereiche, bei denen Dir CBD Öl helfen könnte

1. Schmerzen

Es gibt einige vielversprechende Hinweise zu einer Wirksamkeit von CBD Öl bei neuropathischen und entzündungsbedingten Schmerzen.

CBD Öl hat entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften und könnte daher zu einer Schmerzbehandlung beitragen. Die Ursachen kann CBD aber nicht beseitigen.

CBD Öl hat gegenüber starken Schmerzmitteln den Vorteil, dass es bisher kaum erwiesene Nebenwirkungen gibt (dazu gleich mehr) und es nicht abhängig macht.

2. Stress und Angststörungen

Studien weisen auf positive Effekte von CBD Öl bei Panikattacken und Angststörungen hin. Angststörungen werden u.a. von der Amygdala, einem Kerngebiet des Gehirns, gesteuert. In Situationen der Angst werden Botenstoffe ausgeschüttet, die den Körper zittern und schwitzen lassen.

CBD Öl kann an Rezeptoren des körpereigenen Endocannabinoid Systems (ECS) anknüpfen und die Ausschüttung der Angstbotenstoffe hemmen. Gerade beim ECS wird vermutet, dass jenes die Angst durch spezielle Signale regulieren kann.

3. Depressionen

Studien legen nahe, dass CBD Öl die Heilung des Hippocampus (Neurogenese) stimulieren könnte. Der Hippocampus ist gleichzeitig auch die Hirnregion, die sich bei Depressionen oft verkleinert.

Dieser Verkleinerung (auch Atrophie genannt) könnte CBD Öl entgegenwirken, indem es die Nervenzellen schützt.

Sowohl (das psychoaktive) THC als auch CBD Öl haben sich bereits in Tiermodellen bei Depressionen als vorteilhaft erwiesen. Bei Menschen wurde dies aber noch nicht klinisch untersucht.

4. Krebs

Die Studienlage ist noch gering. Trotzdem gibt es schon sehr vielversprechende Ergebnisse und Hinweise aus der Wissenschaft. CBD Öl könnte das Wachstum von Krebszellen eindämmen und für einen Zelltod der befallen Zellen sorgen.

Auch gegen Begleiterscheinungen wie Schmerzen, Übelkeit und Depressionen ist ein Einsatz von CBD Öl denkbar. Cannabinoide könnten zusammen mit anderen Therapiemöglichkeiten wie etwa einer Chemotherapie angewendet werden.

5. Multiple Sklerose

CBD Öl wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. CBD kann Multiple Sklerose zwar nicht heilen. Aber es könnte die Symptome der MS lindern und Patienten deutliche Erleichterung verschaffen.

Denn MS-Patienten leiden oft unter Entzündungsherden, die CBD Öl möglichweise lindern oder gar völlig verschwinden lassen. Eine schmerzlindernde Wirkung von CBD Sprays wurde bereits in Studien zu neuropathischen Schmerzen und einer Kombination aus Schmerzen und Spastik nachgewiesen.

6. Epilepsie

Bei einigen wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit von CBD zeigten Epilepsie-Patienten eine deutliche Verbesserung. Die Anzahl der Epilepsie Anfälle und Stürze konnte durch die Einnahme von CBD Öl deutlich reduziert werden.

7. Arthritis und Arthrose

Es gibt hier noch keine gesicherten Ergebnisse. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen aber, dass CBD Öl chronische Schmerzen und Entzündungen lindern kann. Gezielte Tierversuche von CBD Öl bei Arthrose und Arthritis waren bereits erfolgreich.

Eine aktuelle Umfrage (2019) ergab: 54% der Arthritis-Patienten in den USA haben bereits sehr positive Erfahrungen mit CBD Öl oder gar medizinischem THC gemacht.

8. Schlafstörungen

Umfragen aus den USA zeigen: eine der größten Anwendungsbereiche von CBD Öl ist die Hilfe zum Einschlafen. Viele Menschen berichten von einem beruhigenden Effekt, womit CBD Öl das Einschlafen erleichtern soll.

Hier ist die Studienlage geteilt. Manche Studien kommen auch zu dem Ergebnis, dass CBD gar keinen direkten Einfluss auf den Schlaf hat.

Allerdings kann CBD Öl Schlafstörungen möglicherweise indirekt positiv beeinflussen, indem Angst und Stress gelindert werden.

Es gilt als bewiesen, dass CBD mit dem Endocannabinoid System, welches laut Studien Einfluss auf den Schlaf-Rhythmus haben soll, interagiert.

CBD Öl zur Prävention

Besonders in den USA gilt CBD Öl als natürliches Mittel, das viele Menschen zur Stärkung der allgemeinen Gesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens regelmäßig verwenden.

Die größten Anwendungsbereiche sind Schmerzen unterschiedlicher Art, sowie bei Ängsten und als Einschlafhilfe. Aber auch präventiv wird es von vielen Menschen eingenommen, um Stress oder Entzündungen vorzubeugen.

Bedenken solltest Du aber, dass CBD wenn dann nur die Symptome für diese Leiden lindern kann. Die körperlichen und seelischen Ursachen kann CBD Öl nicht beseitigen.

Das sind die möglichen Nebenwirkungen von CBD Öl

  • Müdigkeit – Probanden berichten mitunter von einem leicht sedierenden Effekt.

  • Durchfall – nach dem Konsum von sehr hohen Mengen CBD Öl wurde vereinzelt von Verdauungsstörungen berichtet.

  • Vereinzelt wurde von einer Veränderung des Appetitgefühls berichtet.

  • Leichtes Schwindelgefühl oder Benommenheit – CBD Öl kann zu einem vorrübergehenden geringen Abfall des Blutdrucks führen.

  • Trockener Mund – wie bei anderen Cannabinoiden kann die Speichelproduktion vorrübergehend verringert erfolgen. Der Mund kann sich dadurch trocken anfühlen und Durst hervorrufen.

  • Erhöhter Tremor bei Parkinson-Patienten – frühe Studien deuten darauf hin, dass CBD Öl bei Menschen mit Parkinson-Erkrankung Tremor und Muskelbewegungen verschlechtern könnte.

  • Hemmung von P540 Enzymen – wichtig für mögliche Wechselwirkungen mit bestimmen Medikamenten.

  • Personen mit Glaukomen sollten CBD Öl meiden, da es u.U. den Augeninnendruck erhöhen könnte.

  • Speziell bei einer Schwangerschaft ist eine ärztliche Konsultation ratsam. Denn CBD nimmt auf spezifische Proteine Einfluss. Das kann unerwünschte Veränderungen der Plazenta-Funktion hervorrufen.
Potenzielle Nebenwirkungen von CBD
Foto: © Die Grüne Oase
Klar ist: Bisherige wissenschaftliche Studien (meist im Rahmen der Verträglichkeit von Epilepsie oder psychotischen Störungen) weisen – vor allem im Vergleich mit herkömmlichen Medikamenten - auf eine sehr gute Verträglichkeit und ein mildes Nebenwirkungsprofil hin.

Insbesondere konnten keine signifikanten Nebenwirkungen auf das zentrale Nervensystem, die Vitalfunktionen oder Stimmung festgestellt werden.

Dies unterstützt auch ein 2018 Untersuchungsbericht der WHO, der CBD als ungefährlich und sicher einstuft.

Manche Studien befanden gar, dass die gesundheitlichen Vorteile die möglichen Nebenwirkungen von CBD deutlich übersteigen.

Letztlich ist es aber auch möglich, dass CBD Öl Wechselwirkungen mit medizinischen Präparaten hervorruft. Aus diesem Grund solltest Du vorsichtshalber mit Deinem Arzt sprechen, bevor CBD während der Einnahme von Medikamenten konsumiert wird.

Mehr zu den Neben- und Wechselwirkungen von CBD Öl

Wie wirkt CBD Öl im Körper

Sobald CBD Öl in den Blutkreislauf gelangt, interagiert es mit dem körpereigenen Endocannabinoidsystem (ECS).

Das ECS steuert die Kommunikation von Zelle zu Zelle mittels der Ausschüttung von Botenstoffen. Um diesen Zweck zu erfüllen, enthält das ECS verschiedene Neurorezeptoren.

Diese regulieren eine Vielzahl von Körperfunktionen, wie Schlaf, Appetit, Stimmung, Schmerzempfinden, Gedächtnis oder Entzündungen.

CBD Öl hat die Fähigkeit, an bestimmte Rezeptoren zu binden (CB1 und CB2), die über den ganzen Körper verteilt sind. Auf diese Weise kann CBD Öl die Ausschüttung von bestimmten Botenstoffen hemmen oder anregen und somit Einfluss auf körpereigene Funktionen nehmen.

Endocannabinoid System Rezeptoren im Körper
Foto: © Die Grüne Oase

In unterschiedlichen Studien wurde CBD anxiolytische, antipsychotische, antiemetische und entzündungshemmende Eigenschaften nachgewiesen. Aufgrund dieser Eigenschaften prognostizieren Befürworter dem Cannabinoid ein enormes pharmakologisches Potenzial.

Wird man von CBD Öl high?

Nein. Zwar ist CBD mit dem (immer noch illegalen) THC organisch verwandt – beides sind Extrakte der Cannabispflanze. Aber im Gegensatz zu THC entfaltet CBD keine psychoaktiven Wirkungen.

CBD bindet an unterschiedlichen Neurorezeptoren und sendet daher – im Gegensatz zu THC – gerade keine bewusstseinsveränderten Signale an das Gehirn.

CBD vs. THC chemische Strukturformel
Foto: © Die Grüne Oase

Der Wirkstoff THC dockt unmittelbar an den Rezeptoren des ECS an. Übrigens wird von dem berauschenden Stoff THC auch der Botenstoff GABA blockiert, was eine Ausschüttung von Dopamin auslöst. Deshalb wird beim „Kiffen“ auch ein glücklicher, benebelter Zustand wahrgenommen.

THC hat im Vergleich mit CBD wesentlich stärkere Nebenwirkungen. Beeinträchtigt werden u.a. die Konzentration, die kognitive Denkleistung und die psychomotorischen Fertigkeiten. THC kann auch abhängig machen.

Trotz seiner Ähnlichkeit zu THC bestehen bei CBD Öl also deutliche Unterschiede:

  • Keine Rauschwirkung
  • Kein Suchtpotenzial
  • Mildes Nebenwirkungsspektrum
  • Unterschiedliche Anwendungsbereiche
  • Entourage-Effekt (Zusammenwirken mit anderen Cannabinoiden für bestimmte Effekte)

So wendest Du das Öl an

CBD Öl wird in der Regel unter die Zunge getropft. So kann das Öl direkt über die Schleimhäute in den Blutkreislauf gelangen. Es entfaltet bereits nach einigen Minuten seine Wirkung. Mithilfe einer Pipette kann das CBD Öl tropfengenau dosiert werden.

NordicOil CBD Öl mit Pipette
Mit der Pipette kannst Du das CBD Öl genau dosieren. / Foto: © Die Grüne Oase

Alternativ kann CBD Öl auch verdampft werden. Hier raten wir aber dringend zu CBD Liquids, da CBD Öl den Vaporizer oder E-Zigarette verstopft.

CBD Einnahme

Andere Darreichungsformen von CBD sind Kapseln, Liquids, Kristalle, oder in Form von Nahrungsmitteln, wie Tees, Schokolade oder Gummibärchen.

Sublinguale Einnahme von CBD
Foto: © Die Grüne Oase

Die sublinguale Einnahme unter der Zunge entfaltet aber aus unserer Erfahrung die schnellste und intensivste Wirkung.

Wie dosiere ich CBD richtig?

Als Orientierungshilfe bei leichten Beschwerden und zur Präventativzwecken könnten anfangs jeweils drei Tropfen morgens und abends eingenommen werden.

Bei intensiven Beschwerden und guter Verträglichkeit kann diese Zeit verlängert werden und die Einzeldosis auf 5 Tropfen erhöht werden.

Beachte, dass zu der genauen Dosierung unmöglich eine verbindliche Empfehlung abgegeben werden kann. Denn jeder Mensch reagiert etwas anders auf CBD Öl. Auch der Einnahmezweck und die körperliche Verfassung spielen bei der Dosierung eine Rolle.

Die meisten CBD Öle werden übrigens mit Pipette geliefert. So kann man das CBD Öl tropfengenau dosieren.

Wir erachten es als ratsam, mit einer relativ niedrigen Dosierung für etwas 2 Wochen zu beginnen und auf den Körper zu hören. Solltest Du gut mit CBD Öl zurechtkommen und Du fühlst Dich gut damit, kannst Du bei Bedarf schrittweise die Dosierung erhöhen.

Wie wird CBD Öl hergestellt?

Es gibt verschiedene Wege, CBD Öle aus der Cannabispflanze herzustellen. Die gängigste ist das CO-2 Extraktionsverfahren.

Für die Herstellung von CBD Öl dürfen nur EU-zertifizierte Nutzhanfpflanzen verwendet werden. Diese unterscheiden sich deutlich von dem „high-machenden“ Cannabis, denn sie sind sehr THC-arm.

CBD Öle dürfen in Deutschland nur 0,2% THC-Gehalt aufweisen, um nicht gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) zu verstoßen.

Übrigens wird der Nutzhanf für CBD Öle in Deutschland aktuell meist aus den Niederlanden oder Kanada importiert.

Wir raten: wähle einen Hersteller, bei dem das Laborzertifikat einsichtig ist. So kannst Du sicher sein, das nur das in dem CBD Öl ist, was auch drin sein soll.

Die von uns vorgeschlagenen CBD Öle wurden auf diese Eigenschaften geprüft.

Welche Arten von CBD Ölen gibt es?

CBD Öl gibt es in verschiedenen Formen

Vollspektrum-Produkte beinhalten neben CBD auch weitere Cannabinoide sowie Phenole, Terpene, Vitamine sowie Spurenelemente und Mineralien enthalten. Diese CBD Öle werden unter den Bezeichnungen Vollspektrumöl oder Vollöl vertrieben.

Der Vorteil dieser Variante ist, dass es bei Vollspektrum CBD-Ölen zum sog. „Entourage-Effekt“ kommen soll. Durch das Zusammenspiel von unterschiedlichen Cannabinoiden sowie weiteren Nährstoffen soll die Wirkung des CBD Öls verstärkt werden.

Natürlich spielen Vitamine sowie Mineralien, wie Zink, Eisen, Magnesium und Natrium auch eine gewichtige Rolle für unsere generelle Gesundheit.

Einige Hersteller bieten übrigens auch Öle mit Extrakten anderer Cannabinoiden, wie CBG oder CBN an. Diese Substanzen haben wiederum andere Wirkungen als CBD.

CBD Öle 5% - 10% - 15% - 20%

CBD Öle gibt es in unterschiedlicher Konzentration. Die niedrigste gängige Konzentration ist das 5% CBD Öl. Diese Öle eignen sich bei leichten Beschwerden und auch für Präventivmaßnahmen.

Die gängigste Stärke ist das 10% CBD Öl. Höher konzentrierte CBD Ölen, etwa 15%, 20% oder mehr sind für Menschen zu empfehlen, die bereits gute Erfahrungen mit CBD gemacht haben.

CBD Öle kaufen bei Rossmann, DM und Nordic Oil

Insgesamt ist CBD Öl aufgrund der schwebenden Legalisierung in Deutschland noch nicht weitläufig erhältlich. Neben Rossmann kann man CBD Öl vor allem in Hanfshops oder online kaufen.

Dies kann sich aber schnell ändern, sobald sich die Rechtslage lockert und die Politik auf das eindeutige Verlangen der Bevölkerung nach sicheren CBD Ölen eingeht.

Die bekanntesten CBD Produkte sind derzeit sicherlich das CBD Öl nutree von Rossmann und die CBD Öle von Nordic Oil. Das CBD Öl von DM gibt es aktuell nicht mehr, das wurde mittlerweile aus dem Regal genommen.

Es gibt aber zahlreiche kleinere Hersteller, die teilweise auch sehr gute und reine CBD Öle herstellen. Hier sind z.B. Hempamed oder CBD Vital zu nennen. Wir haben die bekanntesten Öle zuhause getestet.

Welche CBD Produkte gibt es noch?

CBD Produkte in einer Grafik
Foto: © Die Grüne Oase

Die Frage nach der Legalität

Die rechtliche Beurteilung ist kompliziert. Ein kurzer Erklärungsversuch (Verständnisprobleme auf eigene Gefahr):

Im deutschen Betäubungsmittelgesetz (BtMG) steht zunächst, dass Cannabis Pflanzen und dessen Teile per se illegal sind. Es sei denn, die Ausnahme der Anlage 1 des BtMG greift. Dann wäre Cannabis und auch CBD Öl nach dem BtmG legal.

Legalität von CBD in Deutschland
Foto: © Die Grüne Oase

Die Voraussetzungen für die Ausnahme der Illegalität nach Anlage 1 des BtMG sind wie folg

1. Hanfblüten – der Rohstoff für CBD Öl - müssen weniger als 0,2% THC beinhalten

Dies ist bei gängigem THC-armem Nutzhanf (Industriehanf) in der Regel gegeben. CBD-Öle fallen unter diese Ausnahme, müssen sich aber innerhalb der genauen THC-Grenzwerte befinden - also höchstens 0,2% THC enthalten.

2. Verkauf der Hanfblüten nur für industrielle oder wissenschaftliche Zwecke verkauft werden, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen

Hier besteht ein Problem. Denn einige findige Staatsanwälte behaupten, dass sogar der unverarbeitete EU-Nutzhanf (der kaum THC hat) ein theoretisches Rauschpotenzial hätte.

Gleichzeitig soll– laut Wortlaut des BtMG – eine Abgabe an Verbraucher gar nicht sinngemäß erlaubt sein. Sondern nur für industrielle oder wissenschaftliche Zwecke zugelassen sein.

Das BtmG ist also sehr unklar formuliert und eine Gesetzesänderung wäre dringend nötig, um Klarheit zu schaffen

Um die Verwirrung noch größer zu machen, gibt es im EU-Recht noch weitere Verbotsregeln. Stichwort Novel Foods. Die entsprechende EU-Novel-Foods-Verordnung besagt, dass Lebensmittel, die vor 1997 in der EU noch keine nennenswerte Verbrauchshistorie aufweisen, besondere Sicherheitskontrollen erfordern. Und zulassungsbedürftig sind.

Bisher ist CBD Öl streng genommen noch nicht als sog. Novel Food zugelassen. Die Novel-Foods-Verordnung, die ja als Gesetz auch in Deutschland vorrangig gilt wird aber nicht einheitlich durchgesetzt.

Auch von Razzien liest man regelmäßig. Dutzendschaften von Polizisten stürmen kleine Hanfshops, um THC-arme (und damit nicht high-machende) CBD Öle zu konfiszieren.

Trotzdem wird es bei Rossmann und im Internet fleißig verkauft. Wer soll das alles noch verstehen.

Übrigens: unser Team testet und verwendet CBD Öle und andere CBD-Produkte schon lange und ohne jegliche Probleme.

Reisen mit CBD Öl

Kann man wirklich unproblematisch mit CBD reisen? Die Antwort ist: Es kommt darauf an, wohin! Und auch darauf, welches Transportmittel verwendet wird.

Bei Auslandsreisen kommt es auf die Zollbestimmungen des Einreiselandes an.

Zwar sollte es theoretisch bei Reisen mit CBD innerhalb der EU am Zoll keine Probleme geben. Allerdings ist die rechtliche Lage zu CBD (inklusive Deutschland) in vielen Ländern noch sehr undurchsichtig und ändert sich ständig.

Daher solltest Du Dich unbedingt vor der Reise mit CBD darüber informieren, wie die aktuelle Gesetzeslage des Einreiselandes ist.

Bei Reisen in das EU-Ausland ist besondere Vorsicht geboten.

Eine Orientierungshilfe bietet der Stand der Legalisierung von Cannabis: die Schweiz und Holland sind liberal. Auch die USA öffnet sich schrittweise (je nach Bundesland).

Ist CBD ein Problem im Straßenverkehr?

Bei Drogentests im Straßenverkehr wird routinemäßig nach THC und anderen illegalen Substanzen getestet. CBD gehört nicht dazu und wird somit nicht geahndet.

Zwar wäre CBD theoretisch nachweisbar, aber ein Test wird darauf nicht durchgeführt.

Aufgrund des sehr geringen THC-Gehalts in gängigen CBD Ölen (max.: 0,2% THC), sind unnatürlich hohe Mengen erforderlich, um dem gesetzlichen THC-Grenzwert (1,0 mg/ml) überhaupt nahe zu kommen. Das Risiko eines positiven THC-Tests durch CBD ist also nahezu unmöglich.

Fazit

CBD Öle sind sehr vielfältig einsetzbar und werden bereits in anderen Teilen der Welt von einem großen Teil der Bevölkerung erfolgreich verwendet.

Wissenschaftlche Studien belegen zum einen das hohe pharmakologische Potenzial sowie das milde Nebenwirkungsprofil.

Mit den uns getesteten Ölen hast Du interessante Optionen, um CBD Öl für Dich selbst zu testen. Die Chancen sind nicht schlecht, dass es auch Dir helfen könnte!

Quellen

Aktuelle Sparangebote

Das könnte Dich auch noch interessieren:

Rechtlicher Hinweis: Wir berichten über rezeptpflichtiges oder freiverkäufliches CBD. Unsere Inhalte machen keine Vorschläge zur Zweckbestimmungen und dienen lediglich der Aufklärung und Informationsweitergabe. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen.

Infos rund um CBD

Um eine optimale Informationsweitergabe zu gewährleisten, sind unsere Inhalte garantiert kostenlos und werbefrei.

 

Über uns

Wir sind eine Kooperation von deutschen und amerikanischen Science-Nerds. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Euch in dieser spannenden Zeit bestmöglich zu informieren. Für unsere Inhalte recherchieren wir und werten die neuesten Studien und Quellen aus den USA aus.

 

Beiträge