CBD Science - einfach erklärt!

CBD Creme Test

Was kann die CBD Creme ?

Letztes Update am: 13.11.2019

Der Hype um CBD kennt keine Grenzen und ist auch in der Kosmetikbranche vollends angekommen. So findet man in einigen Online-Shops immer mehr Cremes, die auch den Wirkstoff CBD enthalten. Doch warum eigentlich?

Cremes können bei vielen verschiedenen Beschwerden angewendet werden: Schmerzen, Akne, zur ganz normalen Hautpflegen, als Gesichtscreme und, und, und. Doch was hat das jetzt mit CBD zu tun? Wir erklären, bei was CBD in der Creme von großem Vorteil sein kann. 

CBD Creme

Die wichtigsten Infos in Kürze:

  • CBD Cremes können entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken.
  • Die Cremes können bei vielen verschiedenen Erkrankungen wie zum Beispiel Akne und Schuppenflechte angewendet werden. Man kann eine kühlende CBD Creme aber auch bei Verbrennungen oder Insenktenstiche benutzen. 
  • Eine Creme darf nicht mit einer Salbe verwechselt werden. Den Unterschied erklären wir Dir! 

Was ist CBD?

CBD ist die Kurzform für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um ein Cannabinoid, also einem Wirkstoff der Cannabis Pflanze. Dadurch, dass CBD für viele noch ein ganz neues Thema ist, wird das Cannabinoid sehr häufig mit dem bekannteren Cannabis Wirkstoff THC in einem Topf geworfen und verwechselt. Das sorgt nicht selten für Missverständnisse. 

Denn CBD wirkt gerade nicht so wie THC. Letzteres ist bekannt für seinen Rauschzustand, für das „high“ sein und vor allem als Droge. Dabei ist das alles bei CBD gar nicht der Fall. Cannabidiol soll nämlich entspannend, entzündungshemmend und antidepressiv wirken. Deswegegen soll es sich bei diesem pflanzlichen Stoff auch um ein vielversprechendes Mittel bei diversen Erkrankungen handeln, auch wenn die Studienlage noch recht dünn ist.

Foto: © Die Grüne Oase

Klar ist jedenfalls, dass CBD nicht zu einer körperlichen Abhängigkeit und zu keinem Rauschzustand führt. Und damit unterscheidet es sich von THC schon sehr stark. Laut der WHO hat CBD auch ganz generell ein ziemlich gutes Sicherheitsprofil. 

CBD kann auf viele verschiedene Weisen eingenommen werden und dann seine Wirkungen entfalten. Es kann einerseits oral eingenommen, andererseits auch verdampft oder geraucht werden. Und dann gibt es ja auch noch die Creme. 

Was genau ist eine CBD Creme?

Bei der CBD Creme handelt es sich in erster Linie um eine völlig normale Creme. Das Besondere ist aber der Wirkstoff CBD, welcher der Creme zusätzlich hinzugefügt wird. Damit ist es möglich, dass der Anwender einer CBD Creme noch von der entzündungshemmenden Wirkungsweise des Cannabidiols profitiert. Die Creme besitzt eine natürliche Wirkung und hat durch den speziellen Wirkstoff einen direkten Einfluss auf das Nervensystem

Ob Creme oder nicht: CBD lässt sich bei den Pflegeprodukten wohl in drei Kategorien einteilen. Es gibt einmal Lotionen und Cremes, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und pflegen können. Und es gibt noch Salben, welche hauptsächlich die Haut beruhigen und Schmerzen, die durch Verbrennungen, Insektenstiche oder ähnliches verursacht wurden, lindern können.

CBD Creme Variationen im Überblick.
Aber selbst jede Creme ist nicht immer gleich. Auch hier gibt es einige Varianten. / Foto: © Die Grüne Oase

Die meisten Produkte sind ziemlich preiswert und können auch in unterschiedlichen CBD Konzentrationen gekauft werden. So hat man als Verbraucher bei der CBD Creme einen sehr großen Spielraum. Es bietet sich natürlich an, zunächst mit einer geringeren CBD Konzentration zu starten, um sich erstmal langsam an den Wirkstoff zu gewöhnen.

Inhaltsstoffe einer CBD Creme

Die Inhaltsstoffe einer CBD Creme hängen letztendlich natürlich auch immer ein wenig vom jeweiligen Hersteller und Produkt ab. Die Cremes enthalten neben dem CBD sehr oft eine Vielzahl an natürlichen Inhaltsstoffen sowie Substanzen, die allesamt von therapeutischem Nutzen sein könnten. 

Darunter sind meistens Stoffe, die man auch von anderen Cremes kennt. Zum Beispiel Sheabutter, Bienenwachs, Mandelöl, Sandelholzrinder, Aloe Vera oder Eukalyptusöl. Spannend finden wir die Kombination von CBD mit Mandelöl und Sheabutter. Denn die beiden letztgenannten Stoffe sind auch dafür bekannt, dem Körper Vitamin E zu liefern und bei der Reduzierung von Falten beizutragen. 

In einigen Fällen wurde den Cremes auch noch antioxidatives Beberin oder Omega 3, 6, 7 und 9 Fettsäuren hinzugefügt. Sie sorgen unter anderem für Zellstabilität. Zum Teil zählen bei den CBD Cremes auch noch andere Cannabinoide wie CBC, CBG oder CBN zu den Inhaltsstoffen.

Wenn eine CBD Creme überhaupt THC enthält, dann nur einen sehr geringen Anteil, der 0,2% nicht übersteigt. Alles andere wäre auch nicht im gesetzlichen Rahmen und würde sonst einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz darstellen. 

Die genaue Auflistung der Inhaltsstoffe findet man natürlich auf den jeweiligen Herstellerseiten oder aber auf der Verpackung der CBD Creme. Letztendlich kommt es auch auf die spezielle Art der Creme an: soll sie Wunden heilen oder Feuchtigkeit spenden? Wie wäre es mit einem bestimmten Geruch der Creme? Dann könnte bei der Herstellung zum Beispiel auch Orangenöl verwendet worden sein. 

In jedem Fall solltest Du immer darauf achten, ob Du gegen irgendeinen der Inhaltsstoffe allergisch reagierst. Denn sonst brauchst Du eine Creme gegen die Creme. 

Wirkung der CBD Creme

Das CBD interagiert mit unserem körpereigenen Endocannabinoid System (ECS). Dadurch besteht eine Verbindung mit dem Nervensystem. Das ECS kann bei vielen verschiedenen Körperprozessen mitwirken und diese auch regulieren sowie steuern. So ist es etwa möglich, dass CBD Einfluss auf die Zellerneuerung und Regulierung des Feuchtigkeitshaushaltes hat oder die antioxidativen Eigenschaften des Stoffes zur Stärkung des Immunsystems genutzt werden.

Wegen CBD können solche Cremes entzündungshemmend und entkrampfend sein, zudem aber auch noch Schmerzen lindern. Trotzdem gibt es bei der Wirkungsweise von CBD Cremes wichtige Unterschiede, die unbedingt beachtet werden sollten.

Topische und transdermale Cremes

Man unterscheidet nämlich zwischen topischen und transdermalen Cremes. Transdermal steht in etwa für „hautdurchlässig“, was so viel bedeutet, dass CBD wortwörtlich durch die Haut zieht und so in den Körper gelangt. Die äußerste Hautschicht (Epidermis) soll sonst die anderen Hautschichten (Dermis und Hypodermis) vor Krankheitserregern, UV-Strahlen oder auch Giftstoffen schützen. Bei einer transdermalen Creme wird jedoch Einlass gegeben, wodurch sich die Wirkstoffe auch auf die unteren Hautschichten auswirken können.

Die Haut besteht aus mehreren Schichten.
Je nachdem, in welche Hautschicht eine Creme eindringen soll, muss sie auf bestimmte Weise hergestellt werden. / Foto: © Die Grüne Oase

Eine transdermale Creme ist deswegen eher für Behandlungen gedacht, bei denen das CBD in die Blutlaufbahn gebracht werden muss oder aber in tieferen Hautabschnitten vordringen soll. Das ist etwa bei einer Anti-Aging Creme der Fall. Aufgrund dessen, dass das CBD in den Körper gelangt, kann das Cannabinoid seine Wirkungen im ganzen Körper ausüben und so auch bei Depressionen, Angstzuständen oder Schlafstörungen helfen. Bei diesen Beschwerden wäre wäre übrigens auch ein CBD Salzbad empfehlenswert. 

Topische Cremes sind hingegen anzuwenden, wenn man gezielt eine Stelle auf der Haut behandeln möchte. Zum Beispiel eine Entzündung, eine Reizung oder einen Ausschlag. Topische Cremes werden also vor allem zum Schutz und zur Reparatur, Pflege oder Reduzierung von Schmerzen auf der Haut (etwa durch Entzündungen oder Juckreize) eingesetzt. Sie eignen sich aber auch optimal bei unreiner Haut, Akne, Psoriasis (Schuppenflechte) und Ekzemen. Wie Du siehst, kommt eine topische Creme eher bei einer Behandlung der Oberfläche zur Anwendung. Eine topische CBD Creme würde aber niemals die unteren Hautschichten erreichen und die Wirkstoffe nie in den Brutkreislauf aufgenommen werden.

Bei einer topischen CBD Creme gelangt das Cannabidiol also nicht direkt in den Körper, so wie es bei CBD Öl oder CBD Gummibärchen der Fall wäre. Trotzdem interagiert der CBD Wirkstoff mit dem Endocannabinoid System. Denn die Rezeptoren jenes Systems sitzen auch in der Haut. So kann die Haut mit Feuchtigkeit versorgt sowie Schmerzen durch Verbrennungen oder Stiche gelindert werden. 

Bei was kann ich die CBD Creme anwenden?

Wie viele andere CBD Produkte, hat auch die CBD Creme ein ziemlich breites Anwendungsgebiet. Wegen seiner Wirkungsweisen eignet sich CBD vor allem bei Psoriasis (auch bekannt als Schuppenflechte). Insbesondere Menschen mit trockener Haut können von einer CBD Creme, die der Haut Feuchtigkeit spendet, profitieren. 

Eine CBD Creme kann zudem die Symptome von Schuppenflechte lindern. Sie eignet sich aber auch bei der Anwendung gegen Hautekzemen, Akne, Hautirritationen, Hautentzündungen und Falten. Vor allem für Erkrankungen wie Neurodermitis oder Akne gibt es spezielle CBD Cremes. Sie sollen dann gezielt die Schmerzen und den Juckreiz lindern sowie entzündeten Stellen pflegen. 

Du hast Dich verbrannt oder wurdest in einer Sommernacht von Insekten zerstochen? Hier könnte CBD Creme auch helfen. Bei diesen Problemen eignet sich eine CBD Creme, die zusätzlich für einen kühlenden Effekt sorgt. Dann geht es Dir hoffentlich bald wieder besser.
 

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Trotz der vielen positiven Eigenschaften von CBD, können bei der Einnahme auch Nebenwirkungen auftreten. Diese sind in der Regel jedoch nur sehr gering und im Vergleich zu anderen Stoffen eher schwach. Grundlegend gilt CBD nämlich als sicher. 

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören: 

  • Müdigkeit
  • Trockener Mund 
  • Zittern
  • Benommenheit
  • Letharige
  • Übelkeit
  • Durchfall

Diese Nebenwirkungen treten aber nur auf, wenn das CBD auch wirklich in den Körper und in die Blutlaufbahn gelangt, was bei topischen Cremes bekanntlich nicht der Fall ist. Ausgeschlossen ist bei CBD Produkten jedenfalls ein Rauschzustand. 

Du solltest es aber vermeiden, CBD Cremes, Salben oder Pasten auf einen offenen Schnitt oder eine offene Wunde aufzutragen. Das könnte sonst zu einer Infektion führen und möglicherweise unerwünschte Nebenreaktionen hervorrufen. Bei einer Erstanwendung ist es immer sinnvoll, sich vorher mit einem Arzt oder Apotheker zu beraten. 

In unserem Artikel über Nebenwirkungen von CBD erfährst Du mehr zu möglichen Begleiterscheinungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Die richtige Anwendung einer CBD Creme

Die Anwendung einer CBD Creme ist ziemlich einfach und unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von herkömmlichen Cremes. Du musst das CBD Extrakt einfach auf die entsprechenden Stellen auftragen. Natürlich solltest Du nicht zu verschwenderisch mit der Creme umgehen. Das ist nicht nur schlecht für den Geldbeutel, sondern auch für die Hautpflege. Schließlich soll eine zu fettige Haut verhindert werden.

Im Gegensatz zu anderen CBD Produkten ist bei einer Creme jedoch keine genau Dosierungsangabe möglich. Bei Ölen oder Kristallen lässt es sich leichter sagen, wie viel CBD Gehalt in mg pro Portion eingenommen werden sollte. Das ist bei einer Creme jedoch wesentlich schwerer. Hier gilt also: bei der Anwendung den gesunden Menschenverstand benutzen!

Sicherlich ist es hilfreich, wenn man eine gewisse Routine in die Anwendung bringt. So könnte man die Creme zweimal am Tag verteilt anwenden (zum Beispiel am Morgen und am Abend). Es kommt aber natürlich auch darauf an, gegen was die CBD Creme eingesetzt wird. Benutzt man die Creme gegen Schuppenflechte, so sollte man wohl einen bestimmten Ablauf festlegen. Soll sie jedoch Schmerzen oder Entzündungen lindern, dann sollte man die Creme situationsbedingt auftragen.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie viel CBD Du verwenden solltest oder wie Du die Creme auftragen solltest, richte Dich an einen Arzt oder Apotheker. 

CBD Creme Erfahrungen

Die meisten Kunden finden vor allem die große Auswahl an CBD Cremes vorteilhaft. So kann man gezielt für sein Problem nach einem Produkt suchen. Auch die verschiedenen Zusammensetzungen der Cremes bieten eine große Vielfalt an Möglichkeiten. 

CBD Erfahrungen
Letztlich muss wohl jeder selbst seine eigenen Erfahrungen mit der CBD Creme machen. / Foto: © Die Grüne Oase

Einige Kunden berichten im Internet davon, dass die CBD Creme bei ihrer Schuppenflechte und den betroffenen Stellen ziemlich gut geholfen hat. Der Juckreiz sei gelindert worden und die Haut fühle sich insgesamt auch viel besser an. Andere berichten von positiven Erfahrungen bei Akne oder Herpes. Hier sollen die Schwellungen wesentlich schneller zurückgegangen sein und die Schmerzen hätten ebenfalls nachgelassen. 

Wenn man selbst noch keine Erfahrungen mit CBD Produkten gemacht hat, ist es ratsam, sich vor dem Kauf erstmal richtig zu informieren. Da sind natürlich auch Berichte und Erfahrungen von Kunden sehr wertvoll. Man sollte aber auch nach Testberichten suchen. So kann man sich vom jeweiligen Produkt ein noch besseres Bild machen.

Wo kann man solche Cremes in Deutschland kaufen?

CBD Cremes kannst Du in Deutschland in sehr vielen Online-Shops kaufen. Bei der großen Anzahl an Produkten ist es nicht gerade verwunderlich, dass es auch immer mehr Hersteller gibt, die sich am CBD Markt probieren. 

Bekannte Hersteller von CBD Cremes sind NordicOil, CBD Vital und Limucan. Sie erfreuen sich unter einigen Anwendern schon an großer Beliebtheit und konnten bereits viele ihrer Produkte verkaufen. Das Produktsortiment ist auch nicht nur auf die Creme reduziert. Man erhält auch noch allerlei andere Produkte, die das Cannabinoid CBD enthalten. 

Der Hersteller Limucan ist in der Vergangenheit insbesondere wegen seines CBD Öls, das es bis vor kurzem noch bei DM zu kaufen gab, bekannt geworden. Das Produkt war unter DM Kunden besonders beliebt und wurde im Online-Shop auch ziemlich gut bewertet. Auch wir haben das Limucan Öl bereits getestet

Leider wurde Limucan mit einem Verkaufsstopp zumindest kurzfristig sehr stark geschädigt. Die Begründung der Behörde: die Produkte würden gegen die Novel-Food Verordnung verstoßen. Doch Limucan zeigt sich kämpferisch und kündigte auf Facebook ein neues Bio-Öl an. 

Auch DM hat schon darauf reagiert und in Absprache mit Limucan bereits die Kooperation beendet. DM bietet nun aber vom US-Hersteller Satisan ein anderes CBD Öl an. Vom gleichen Hersteller können DM Kunden auch CBD Kapseln kaufen. Eine CBD Creme gibt es bei DM allerdings noch nicht. 

CBD Cremes können sogar bei Amazon gekauft werden. Dort erhältst Du ein sehr breites Angebot. Die Cremes gibt es mit verschiedenen Inhaltsstoffen und können zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden. Die Preise der Produkte sind auf Amazon auch recht gut und befinden sich in der Regel zwischen 15-40 €

CBD Creme und CBD Salbe - wie unterscheiden die Produkte sich?

Die Unterscheidung zwischen Creme und Salbe ist sehr wichtig. Selbst Ärzten fällt es manchmal schwer, die Begriffe auseinander zu halten. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte man jedoch wissen, dass es sich hierbei um „definierte Grundlagen mit unterschiedlichen Eigenschaften“ handelt. Die Wörter Creme und Salbe sind aus pharmazeutischer Sicht keine Synonyme.

Creme Phasendreieck
Das ist also der Unterschied zwischen Paste, Creme und Salbe! / Foto: © Die Grüne Oase

Die Grundlage einer Creme besteht aus Öl und Wasser. Wasserbasierte Cremes werden als Öl-in-Wasser-Cremes bzw. O/W-Cremes bezeichnet, fettbasierte Cremes dagegen als Wasser-in-Öl- oder auch W/O Creme. Während sich die O/W Creme durch ihren kühlenden Effekt auszeichnet, liegt dieser bei der W/O Creme nicht vor. 

Im Vergleich dazu enthalten die Salben nach der pharmazeutischen Definition kein Wasser oder wenn, dann nur sehr wenig. Sie können aber je nach Zusammensetzung Wasser aufnehmen. Salben versorgen die Haut deswegen mit Fett und schützen sie dabei. 

Wie wird eine CBD Creme hergestellt?

Eine CBD Creme lässt sich grundlegend wie eine ganz normale Creme herstellen. Wichtig ist nur die Hinzufügung von Cannabidiol. Dafür wird der Wirkstoff mittels eines effektiven und schonenden CO2-Extraktionsverfahrens von der Hanfpflanze gelöst und im Decarboxylierungsverfahren von CBDA in CBD umgewandelt. CBD liegt in seiner Naturform nämlich erst als CBDA-Säure in der Hanfpflanze vor.

Decarboxylierungs Prozess CBDA-Säure zu CBD
Foto: © Die Grüne Oase

Die Extraktion erfolgt unter speziellen Temperatur- und Druckverhältnissen. So können bestimmte Pflanzenteile einfach separiert und gelöst werden. Letztendlich bleibt ein kristallartiges Pulver (CBD Kristalle) zurück. Dieses Pulver wird dann mit anderen Stoffen weiter zu einer Creme verarbeitet. Je nachdem, welchen CBD Anteil die Cremes enthalten sollen, werden die Kristalle in Verhältnis zu den anderen Inhaltsstoffen gesetzt und schließlich vermischt.

Gewonnen wird das CBD aus den weiblichen Nutzhanfpflanzen (Cannabis sativa oder indica). Diese sind schon von vornherein sehr THC-arm. Wichtig ist, dass die Hersteller bei ihrer Produktion nur solche Hanfpflanzen verwenden, die von der EU zertifiziert worden sind.

Mit diesem Prinzip können dann die vielen verschiedenen Arten der CBD Cremes hergestellt werden. Egal ob Handcreme, Gesichtscreme oder Bodylotion. Praktischerweise ist CBD fettlöslich und kann im Fett seine Wirkungen besonders gut entfalten.

Gibt es noch andere CBD Produkte?

Neben der CBD Creme gibt es noch viele weitere Produkte, die den Cannabidiol Extrakt enthalten. In der Kosmetikbranche sind beispielsweise auch Lippenpflege Produkte mit CBD ziemlich beliebt. 

Foto: © Die Grüne Oase

Zu den üblichsten CBD Produkten gehören jedoch CBD Öl, CBD Liquid und CBD Kapseln. Sie werden entweder oral eingenommen oder in einem Vaporizer verdampft. Die Dosierung solcher Produkte fällt wesentlich leichter. 

Aber auch den Lebensmittelmarkt hat CBD mittlerweile erobert. So kannst Du Dir mittlerweile auch Deine Süßigkeiten mit CBD kaufen. Auswählen kannst Du zum Beispiel zwischen CBD Gummibärchen oder CBD Schokolade. Beliebt ist auch Hanftee, der sogar noch mit einem CBD-haltigen Honig ergänzt werden könnte.

Darauf solltest Du beim CBD Creme Kauf achten:

  • Bei seriösen Herstellern kaufen 
    Es gibt ziemlich viele Anbieter auf dem CBD Markt. Und wegen des CBD Booms werden sicherlich auch noch einige Hersteller dazukommen. Deswegen ist es besonders wichtig, nur bei seriösen Herstellern zu kaufen, die eine hohe Qualität bieten. Hierfür sollte immer auf das Auftreten des Herstellers geachtet werden. Aber auch Testberichte oder Erfahrungsberichte könnten Dir ein gutes Bild verschaffen. 
  • Auf die Inhaltsstoffe 
    Hier solltest Du auch noch die Qualität und Seriosität des Herstellers überprüfen. Gibt er überhaupt die genauen Inhaltsstoffe des Produktes an? Vor allem der THC-Gehalt sollte 0,2% nicht überschreiten. Wichtig ist aber auch, dass Du so mögliche allergische Reaktionen ausschließen kannst. Anhand der Inhaltsstoffe siehst Du aber auch, um was für eine Creme es sich überhaupt handelt.
  • Welche Creme brauchst Du überhaupt? 
    Das ist wohl die einfachste Hürde, die Du nehmen musst. Hier kommt es nämlich ganz auf Dich an. Je nach Bedürfnis kannst Du dann speziell nach einer auf Dich angepassten CBD Creme Ausschau halten. Sofern Du die Creme beispielsweise gegen trockene Haut anwenden möchtest, sollte sie auf jeden Fall Feuchtigkeit abgeben können. Bei Schmerzen oder Verbrennungen kann ein kühlender Effekt hilfreich sein. Bei Akne oder Ekzemen ist eine topische Creme ratsam. 
  • Das Preis-Leistungsverhältnis 
    Bei diesem (nicht unbedeutendem) Punkt solltest Du darauf achten, was Du für Dein Geld bekommst. Wie viel Creme ist überhaupt enthalten? Rechtfertigen hochwertige Herstellunsgmethoden oder besondere Inhaltsstoffe einen möglicherweise hohen Preis? Und wie lange hält sich die Creme überhaupt. Vieles erfährst Du natürlich auch erst mit ausprobieren. Generell solltest Du aber nicht am falschen Ende sparen. Schließlich könnte Dir die CBD Creme ja auch einiges an Leid ersparen. Unnötig viel Geld ausgeben muss aber auch nicht sein.

Das könnte Dich auch noch interessieren:

Hanftee

Hanftee

CBD Hanftee soll entspannend, entzündungshemmend und beruhigend wirken. Aber wie schmeckt so etwas überhaupt und wie bereitet man CBD Tee zu? Wir geben Dir hilfreiche Tipps!

Mehr erfahren
CBD Schokolade

CBD Schokolade

CBD zum Naschen? Ja das gibt es! Neben den Gummibärchen ist auch die CBD Schokolade besonders beliebt. Wie das schmeckt und wie man das am besten dosiert erklären wir Dir in unserem Artikel!

Mehr erfahren
CBD Kristalle

CBD Kristalle

Sie sind die reinsten CBD Produkte, die man auf dem Markt finden kann. Doch wie nimmt man sie richtig ein und wie muss man sie dosieren? All das erklären wir Dir in unserem Artikel.

Mehr erfahren

Das könnte Dich auch noch interessieren:

  • Hanftee

    Hanftee

    CBD Hanftee soll entspannend, entzündungshemmend und beruhigend wirken. Aber wie schmeckt so etwas überhaupt und wie bereitet man CBD Tee zu? Wir geben Dir hilfreiche Tipps!

    Mehr erfahren
  • CBD Schokolade

    CBD Schokolade

    CBD zum Naschen? Ja das gibt es! Neben den Gummibärchen ist auch die CBD Schokolade besonders beliebt. Wie das schmeckt und wie man das am besten dosiert erklären wir Dir in unserem Artikel!

    Mehr erfahren
  • CBD Kristalle

    CBD Kristalle

    Sie sind die reinsten CBD Produkte, die man auf dem Markt finden kann. Doch wie nimmt man sie richtig ein und wie muss man sie dosieren? All das erklären wir Dir in unserem Artikel.

    Mehr erfahren

Rechtlicher Hinweis: Wir berichten über rezeptpflichtiges oder freiverkäufliches CBD. Unsere Inhalte machen keine Vorschläge zur Zweckbestimmungen und dienen lediglich der Aufklärung und Informationsweitergabe. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen.