CBD Science - einfach erklärt!

CBD Kristalle

CBD Kristalle – die reinste Form des Cannabidiols

Letztes Update am: 13.11.2019

CBD – ein Wirkstoff der Cannabis Pflanze – steht immer mehr im Rampenlicht. Immer mehr wollen die Wirkungen des Cannabinoids selbst ausprobieren. Aber welches Produkt eignet sich dazu am besten? Es gibt ja schließlich sehr viele. 

Mit CBD Kristallen erhältst Du das reinste CBD Produkt, das Du überhaupt irgendwo kaufen kannst. Aber was machen die Kristalle sonst noch aus? Wir geben Dir einen Überblick und erklären Dir die vielen Einnahmemöglichkeiten. 

CBD Kristalle in der Verpackung

Die wichtigsten Infos in Kürze

  • Die Kristalle weisen mindestens 98% CBD vor und sind damit die reinsten CBD Produkte.
  • Das CBD interagiert mit dem menschlichen Endocannabinoid System und löst damit viele verschiedene Wirkungsweisen aus.
  • CBD Kristalle können auf unterschiedlichster Weise eingenommen werden: sublinugale Aufnahme, mit Nahrungsmitteln, mit einem Vaporizer oder einem Dabber etc. 
  • Statt CBD Kristalle werden häufig nur CBD Isolate verkauft.

Kurz und knapp: Was ist CBD?

CBD ist ein Cannabinoid und einer der Hauptwirkstoffe der Cannabis Pflanze. Die lange Form von CBD ist Cannabindiol. Und das soll laut verschiedenen Forschern ein vielversprechendes Mittel bei einigen Krankheiten sein. Das legt zumindest auch die Wirkungsweisen des Cannabinoids nahe. 

CBD soll nämlich unter anderem entspannend, entzündungshemmend, antidepressiv und schmerzlindernd wirken. Im Gegensatz zu dem bekannteren Wirkstoff der Cannabis Pflanze THC macht es aber nicht abhängig und führt zu keinem Rauschzustand (Du wirst also nicht high). Auch die WHO bestätigt, dass es sich bei CBD um keinen toxisch wirkenden Stoff handelt und deklariert ihn als verträglich. 

Was sind CBD Kristalle?

Die CBD Kristalle sind sehr fein und sehen von der Struktur ein bisschen aus wie Puderzucker. Die Kristalle enthalten mindestens einen Cannabidiol Anteil von 98% und sind deswegen die reinsten CBD Produkte, die Du kaufen kannst. 

Wegen der hohen Reinheit und des sehr hohen CBD Anteils ist häufig ein maximaler Effekt möglich. Die Kristalle enthalten hauptsächlich Cannabidiol. Trotzdem sind manchmal noch andere Cannabinoide oder Terpene enthalten. CBD Kristalle mit einem THC Anteil gibt es jedoch nicht

Wegen der hohen Reinheit gehören CBD Kristalle wohl auch eher zu den Produkten, die besser für Personen geeignet sind, die schon ein wenig Erfahrung mit CBD gemacht haben.

Wirkung von CBD Kristallen

Im Grunde genommen könnten die CBD Kristallen überall dort helfen, wo der Wirkstoff CBD selbst auch nützlich sein kann. CBD interagiert mit dem Endocannabinoid System (ECS). Das ist ein körpereigenes System, das mit exogenen (zum Beispiel CBD) und endogenen (zum Beispiel Anandamid) Cannabinoiden zusammenarbeiten kann. 

Das ECS spielt bei vielen verschiedenen Abläufen und Prozessen im Körper eine wichtige Rolle und kann etwa die Ausschüttung von Botenstoffen steuern. Deswegen werden die Kristalle wohl auch eine entzündungshemmende, antidepressive, schmerzlindernde und beruhigende Wirkungsweise besitzen. 

CBD hat durch seine Wirkungsmechanismen generell ziemlich viele Einsatzgebiete. Studien legen nahe, dass man das Cannbinoid zum Beispiel bei Schlafstörungen, Depressionen oder Angstzuständen, Epilepsie, Suchterkrankungen sowie auch bei Arthritis anwenden könnte. Aber auch bei verschiedenen Hautkrankheiten oder Schmerzen zeigte sich CBD hilfreich. 

Aufgrund dessen, dass CBD ja Stress reduzieren soll und auch das Immunsystem stärken kann, wäre es auch denkbar, CBD Kristalle als Prävention anzuwenden. Die Interaktion mit dem Endocannabinoid System kann nämlich ebenfalls für eine ausgeglichen Homöostase sorgen. 

Welche Nebenwirkungen könnten auftreten?

Auch wenn CBD grundsätzlich ein gutes Sicherheitsprofil besitzt (das bestätigte auch die WHO), können bei der Einnahme durchaus Nebenwirkungen auftreten. Wobei diese nur sehr gering und deutlich harmloser als bei anderen Mitteln sind. 

Nebenwirkungen von CBD Kristallen
Diese Nebenwirkungen könnten bei der Einnahme von CBD Kristallen auftreten. / © Die Grüne Oase

Fest steht jedoch, dass CBD auf keinen Fall berauschend oder toxisch wirkt. Dadurch hebt sich das Cannabinoid stark von dem bekannteren THC ab. Das „high sein“ wird also von CBD gerade nicht erreicht.  

Bislang wurden noch keine richtigen Studien zur Langzeitwirkung von CBD abgeschlossen, weswegen Schwangere und Kinder vielleicht lieber aufpassen oder sogar auf die Einnahme verzichten sollten. 

Außerdem ist es bekannt, dass es zu Wechselwirkungen mit Medikamenten wie Omeparzol kommen kann, die in der Leben abgebaut werden. Hier könnte CBD nämlich für einen verlangsamten Abbau sorgen. 

So nimmt man die CBD Kristalle ein

Was die Einnahme von CBD Kristallen bzw. CBD Isolaten betrifft, so gibt es sehr viele Möglichkeiten, die Stoffe zu sich zu nehmen. Hier kommt es in erster Linie natürlich auch auf persönliche Präferenzen an. 

Zum einen könnte man die Kristalle in einem Öl auflösen und dann unter der Zunge zergehen lassen. Dafür eigenen sich viele verschiedene Öle: Kokosöl, Olivenöl, Leinöl. Du kannst aber auch CBD Öl oder Hanföl wählen. Das könnte die Wirkung sogar noch etwas verstärken. 

Andererseits ist es auch möglich, nur die Kristalle sublinugal einzunehmen. Also unter die Zunge zu legen und sie dort behalten, bis zu zergangen sind. Dadurch, dass das CBD dann über die Mundschleimhaut sehr schnell in die Blutlaufbahn gebracht wird, kann ein schneller Wirkungseintritt gewährleistet werden. 

Noch einfacherer ist es aber, die Kristalle oder das Isolat einfach in Getränken oder Nahrungsmitteln zu mischen und sie dort auflösen zu lassen. Beachten solltest Du aber, dass die Wirkung dann erst nach einer Weile eintritt.

Denn das CBD müsste in diesem Fall erstmal durch das Verdauungssystem. Hilfreich wäre bei der Aufnahme über Lebensmittel, wenn das CBD zusammen mit etwas Fett aufgenommen wird. 

Selbst wenn Dir diese Methoden alle nicht zusagen, gibt es auch noch immer andere Wege, wie Du die CBD Kristalle einnehmen kannst. 

Kann man CBD Kristalle auch rauchen?

Ja, die CBD Kristalle können auch geraucht bzw. verdampft werden. Am besten eignen sich dazu E-Zigaretten oder Verdampfer wie Dabber und Vaporizer.

Die Kristalle lösen sich super in Flüssigkeiten (z.B. CBD Liquid) auf. Man könnte die beiden Substanzen vermischen und gut durchschütteln. Danach kann man sie auch schon verdampfen. Wichtig ist aber, dass man keine zu hohe Temperatur einstellt. Und auch die Qualität der jeweiligen Produkte ist von großer Bedeutung. 

Der Vorteil vom Verdampfen ist, dass die Wirkung recht schnell einsetzt. Natürlich brauchst Du für das Verdampfen einen guten Vaporizer. Aber das ist ja nur eine einmalige Anschaffung. Praktisch ist auch, dass man nicht so viel Equipment braucht wie beim Dabben. 

Wenn man die CBD Kristalle nämlich durch Dabben einnehmen möchte, braucht man einen Dab Rig, Brenner, Dabber und selbstverständlich das CBD selbst. Das Dabben ist wohl eher etwas für Leute, die CBD wirklich häufiger konsumieren wollen.

CBD Kristalle Dosierung

Grundsätzlich kann von jedem frei und selbst entschieden werden, wie viel CBD man einnehmen möchte. Denn eine Überdosierung ist bei CBD gar nicht möglich. Nimmt man zu viel CBD kann es aber dazu kommen, dass einem übel ist oder man richtig müde wird. 

CBD Kristalle Dosierung
Die Einnahme von CBD Kristalle ist nicht immer leicht. Es gilt vieles zu beachten. Foto: © Die Grüne Oase

Trotzdem sollte man sich natürlich immer an bestimmten Richtwerten orientieren. Eine allgemeine Dosierungsempfehlung, die für alle gilt, kann aber nicht gemacht werden. Dafür sind die menschliche Organismen und die verschiedenen Leiden einfach zu verschieden. 

Nichtsdestotrotz liegt eine gute Startdosis zwischen 5 und 25 mg pro Tag. Anfänger sollten bei CBD Kristallen eher mit einer kleineren Dosis beginnen und diese auf zwei- oder dreimal am Tag verteilen. Generell empfehlen wir CBD Anfänger jedoch, erstmal mit einem kleineren CBD Öl zu beginnen, da die Kristalle wegen ihrer höheren Wirkungsintensität besser für erfahrene Anwender geeignet sind.

Hast Du Dich für eine Dosierung entschieden, solltest Du ganz genau beobachten, wie es Dir dabei geht. Nach einer Weile kannst Du dann immer noch überlegen, die Dosierung zu erhöhen, reduzieren oder gleich zu lassen. Um wirklich eine exakte Dosierung zu ermöglichen, wäre es hilfreich, wenn Du Dir eine Wage zulegst, die wirklich absolut genau misst.

Wichtig ist, dass Du keine überstürzten Entscheidungen triffst. Du solltest die Dosierung auf keinen Fall einfach schlagartig erhöhen, auch wenn Cannabidiol nicht toxisch wirkt. 

Welche Vorteile bieten die CBD Kristalle?

Die Kristalle sind die reinsten CBD Produkte, die man bekommen kann. THC ist in den CBD Kristallen eigentlich nie enthalten. Selbst andere pflanzlichen Wirkstoffe sind oftmals Mangelware, womit man wirklich ein fast nur CBD zu sich nimmt. Ein Nachteil dabei ist jedoch, dass der wertvolle Entourage Effekt dadurch verloren geht. 

Die hohe Reinheit sorgt aber zugleich für eine effektive Körperaufnahme. Die CBD Kristalle eignen sich auch optimal zum Ergänzen von anderen Produkten wie CBD Öl oder CBD Liquids. Diese können dann im Anschluss sublinugal eingenommen oder verdampft werden. Wie Du schon weist, gibt es wirklich viele verschiedene Möglichkeiten, die CBD Kristalle zu sich zu nehmen.

Viele Anwender wollen kein CBD Öl zu sich nehmen, da ihnen der intensive Hanfgeschmack nicht sonderlich zusagt. Den kann man mit den Kristallen natürlich auch gut umgehen. 

Welche Nachteile haben die Kristalle?

Trotz einiger Vorteile, gibt es auch den einen oder anderen Nachteil. Leider ist es sehr schwer, richtige CBD Kristalle zu kaufen. Meist muss man auf ein CBD Isolat umsteigen (zu dem Unterschied kommen wir gleich, versprochen!). 

Außerdem sind Kristalle und Isolate nur recht schwer zu dosieren. Wie wir schon gesagt haben, ist eine gute Wage auf jeden Fall vonnöten. Und dann ist da natürlich noch der hohe Preis. Möchte man nur wenig Geld ausgeben, sollte man sich lieber ein CBD Öl oder eine Dose CBD Kapseln kaufen. 

Für wen sind CBD Kristalle geeignet?

In aller erster Linie sollten sich nur Leute CBD Kristalle zulegen, die schon ein bisschen Erfahrung mit CBD gemacht haben. Beginner steigen lieber mit einem CBD Öl an, das einen Anteil von 5% oder 10% hat. Und dann ist es eigentlich nur noch Abwägungssache. 

Die unterschiedlichen Vor- und Nachteile von den Kristallen haben wir Dir ja eben schon vorgestellt. Diese solltest Du also gegeneinander abwägen.

  • Bist Du bereit, so viel Geld für CBD Kristalle auszugeben?
  • Legst Du bei den Produkt Wert auf einen hohen CBD Anteil?
  • Möchtest Du bei der Einnahme sehr flexibel sein (mal verdampfen, mal mit der Nahrung aufnehmen, mal sublingual)?
  • Du willst nicht mehr den intensiven Hanfgeschmack haben?

Wenn Du diese ganzen Fragen hauptsächlich mit „Ja“ beantworten kannst, ist die Lage doch eigentlich ganz klar, oder? Du solltest die CBD Kristalle zumindest 

Wo kann man die CBD Kristalle in Deutschland kaufen?

Kaufen kann man die CBD Kristalle prinzipiell in Online-Shops. Wie Du bei Deiner Recherche aber vielleicht schon bemerkt hast, ist das Angebot an CBD Kristallen nur recht spärlich. 

Oftmals werden nur sogenannte CBD Isolate angeboten, die auch auf synthetische Art und Weise hergestellt werden und keine wertvollen Stoffe wie Terpene oder Ähnliches mehr verfügen. Trotzdem sind sie den Kristallen aber sehr ähnlich und sind deswegen eine echte Alternative. 

Wie werden CBD Kristalle hergestellt?

Bei CBD Kristallen handelt es sich um pflanzliche Feststoffe. Im Gegensatz zu Produkten wie Öle oder Kapseln müssen die Kristalle nach der Extraktion nicht noch weiter bearbeitet werden. Dagegen ist bei einer Creme eine Salbengrundlage notwendig und bei der Herstellung von CBD Öl dient ein Hanföl als Basis, zu welcher erst später der Wirkstoff CBD noch extra hinzugesetzt wird. 

Zur Herstellung von CBD Produkten dürfen nur von der EU zertifizierte Nutzhanfpflanzen verwendet werden. Diese enthalten in der Regel bereits von Anfang an einen recht geringen Anteil an THC. Und aus diesen Hanfpflanzen wird dann das CBD extrahiert. 

Zertifizierte Nutzhanfpflanzen in der EU
Beispiele von zertifizierten Nutzhanfplfanzen in der EU. / © Die Grüne Oase

Das geschieht meistens im Rahmen des schonenden CO2-Extraktionsverfahrens. Hierfür werden die Blüten und Blätter der Hanfpflanze zunächst erhitzt, damit während des Decarboxylierungsprozesses CBDa-Säure in das eigentliche CBD umgewandelt werden kann. 

Im Anschluss daran wird die Substanz mit Kohlenstoffdioxid unter Druck gesetzt, um schließlich in einem Separator die Inhaltsstoffe lösen zu können. Zurück bleiben dann die CBD Kristalle, die beinahe einen CBD Anteil von 100% besitzen. 

Dieses Extraktionsverfahren hat den Vorteil, dass es sehr genau ist und auch noch andere wertvolle Inhaltsstoffe der Cannabispflanzen erhalten kann, wie zum Beispiel Terpene oder Flavonoide. So kann man Vollspektrum Produkte herstellen, die wegen ihres Entourage-Effekts besonders empfehlenswert sind. 

Ein Nachteil dabei ist jedoch, dass die Herstellung von CBD Kristallen wegen dieses Verfahrens auch sehr teuer ist. Häufig wird deswegen auf ein CBD Isolat zurückgegriffen. 

CBD Isolat im Vergleich zu CBD Kristallen

Jetzt aber endlich: Der Unterschied zu einem Isolat und einem Kristall ist, dass das CBD (wie der Name vermuten lässt) von den anderen Stoffen isoliert wurden. Sie enthalten – nicht wie ein Vollspektrumextrakt – noch weitere wertvolle Inhaltsstoffe. So geht natürlich ein kleines bisschen Qualität verloren. Während ein Kristall als Vollspektrum also auch noch andere Cannbinoide oder andere pflanzlichen Stoffe enthalten kann, ist dies beim Isolat regelmäßig nicht der Fall.

CBD Kristalle im Vergleich zu CBD Isolat
Foto: © Die Grüne Oase.

Man kann also nicht noch von den anderen Wirkungsweisen oder den Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Stoffen profitieren. Es geht also in erster Linie hauptsächlich um das CBD. 

Die Isolate durchlaufen nach der Extraktion noch einige Reinigungsprozesse. Auf dieser Weise lassen sich unerwünschte Stoffe einfach entfernen. Herauskommt dann das CBD Isolat, das im Gegensatz zu den Kristallen noch deutlich pulverartiger ist. Die Isolate könnte man auch synthetisch herstellen lassen.

Gibt es noch andere CBD Produkte?

Bei CBD wird Dir echt vieles angeboten. An der Auswahl wird es sicherlich nicht scheitern. Neben „Klassikern“ wie CBD Öl, CBD Liquids oder CBD Kapseln, wirst Du auch Kosmetikprodukte finden. 

Sehr nützlich könnte eine CBD Creme sein. Anzuwenden wäre sie beispielsweise bei Hauterkrankungen, Arthritis oder auch anderen Gelenkschmerzen. Wem das nicht zusagt, der kann aber auch auf trendige Lebensmittel mit Cannabis zurückgreifen. 

Beliebt bei den Hanf-Nahrungsmitteln sind vor allem Gummibärchen und Schokolade. Es gibt aber auch Getränke wie Hanftee zu kaufen. Bemerkenswert finden wir, dass jetzt sogar große Marken aus der Lebensmittelbranche wie Coca-Cola oder Ben&Jerry´s an dem Cannabinoid CBD interessiert sind. 

Darauf solltest Du beim Kauf von CBD Kristallen / Isoalten achten

Damit Du ein wirklich gutes Produkt, das Dir auch was bringt, erlangst, solltest Du beim Kauf auf jeden Fall auf die Qualität achten. Lies Dir, wenn möglich, sogar die Beschreibung der Herstellung durch oder achte auf Zertifikate. 

Wegen der hohen Reinheit von CBD Kristallen wäre es auch gut, wenn Dir der Hersteller ein Analysezertifikat mitliefert oder irgendwo auf seiner Seite zur Verfügung stellt. So lässt sich nachprüfen, wie viel CBD in den Kristallen drin ist. 

Fragen zum CBD Kristall Kauf
Foto: © Die Grüne Oase

Kristalle oder Isolate sind nicht gerade günstig. Es ist deswegen ratsam, sich genau zu überlegen, was für eine Menge man braucht. Natürlich sollte man zu Beginn nicht gleich übertreiben. Vor allem, wenn man noch gar keine Erfahrungen mit dem Produkt bzw. Hersteller gemacht hat. Anhand dessen lässt sich aber auch gut das Preis-Leistungsverhältnis ablesen. 

Bevor Du Dich letztlich wirklich für ein Kristall oder ein CBD Isolat entscheidest, recherchiere noch ein wenig. Vielleicht gibt es ja andere, die mit diesem Produkt schon Erfahrungen gemacht haben. Das kann man gut in seine Kaufentscheidung miteinfließen lassen. 

Das könnte Dich auch noch interessieren:

CBD Gummibärchen

CBD Gummibärchen

Mittlerweile gibt sogar auch schon Gummibärchen mit CBD. Für wen sind sie geeignet? Wir haben die wichtigsten Infos rund um die CBD Süßigkeit zusammengefasst.

Mehr erfahren
Hanftee

Hanftee

CBD Hanftee soll entspannend, entzündungshemmend und beruhigend wirken. Aber wie schmeckt so etwas überhaupt und wie bereitet man CBD Tee zu? Wir geben Dir hilfreiche Tipps!

Mehr erfahren
CBD Schokolade

CBD Schokolade

CBD zum Naschen? Ja das gibt es! Neben den Gummibärchen ist auch die CBD Schokolade besonders beliebt. Wie das schmeckt und wie man das am besten dosiert erklären wir Dir in unserem Artikel!

Mehr erfahren

Das könnte Dich auch noch interessieren:

  • CBD Gummibärchen

    CBD Gummibärchen

    Mittlerweile gibt sogar auch schon Gummibärchen mit CBD. Für wen sind sie geeignet? Wir haben die wichtigsten Infos rund um die CBD Süßigkeit zusammengefasst.

    Mehr erfahren
  • Hanftee

    Hanftee

    CBD Hanftee soll entspannend, entzündungshemmend und beruhigend wirken. Aber wie schmeckt so etwas überhaupt und wie bereitet man CBD Tee zu? Wir geben Dir hilfreiche Tipps!

    Mehr erfahren
  • CBD Schokolade

    CBD Schokolade

    CBD zum Naschen? Ja das gibt es! Neben den Gummibärchen ist auch die CBD Schokolade besonders beliebt. Wie das schmeckt und wie man das am besten dosiert erklären wir Dir in unserem Artikel!

    Mehr erfahren

Rechtlicher Hinweis: Wir berichten über rezeptpflichtiges oder freiverkäufliches CBD. Unsere Inhalte machen keine Vorschläge zur Zweckbestimmungen und dienen lediglich der Aufklärung und Informationsweitergabe. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen.