CBD Science - einfach erklärt!

CBD bei Schlafstörungen

CBD bei Schlafstörungen - hilft das wirklich?

Letztes Update am: 21.09.2019

In der heutigen Zeit werden leider einige Menschen ihr Leben lang von Schlafproblemen und Schlafstörungen begleitet. Es wird vermutet, dass ungefähr 70 Millionen Menschen mit Schlafstörungen, Einschlafproblemen oder häufiges Erwachen, zu kämpfen haben. 

Nicht selten ist der Auslöser jener Probleme Stress, Angst oder Panik. Mit Schlafstörungen ist nicht zu spaßen, da unser Körper gerade diese Ruhephase braucht, um sich zu erholen und zu generieren. Man sollte also schnell handeln, bevor die Schlafprobleme zu einer chronischen Störung werden.

CBD bei Schlafstörungen

Die wichtigsten Infos in Kürze

  • CBD kann Schlafstörungen indirekt beeinflussen, indem es Angst und Stress lindert. 
  • Es gilt als bewiesen, dass CBD mit dem Endocannabinoid System, welches laut Studien Einfluss auf den Schlaf-Rhythmus haben soll, zusammenarbeitet.
  • CBD ist nicht toxisch, hat nur wenige Nebenwirkungen und macht körperlich nicht abhängig. 

Was ist eigentlich CBD?

Cannabidiol (oder kurz CBD) ist ein Cannabinoid und damit ein Wirkstoff der Cannabis sativa Pflanze. Aber keine Sorge, CBD macht nicht so wie THC „high“ . Vielmehr soll CBD auf den Körper unter anderem eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung haben. 

Vermutlich ist dies auch ein Grund, weshalb CBD (zB in Form eines Cannabidiol Öls) dem Körper dabei helfen soll, zu entspannen und damit auch gegen Schlafstörungen eingesetzt werden könnte. Das Beste ist, dass CBD ein sicheres Naturprodukt ist. Im Juni 2018 hat die Weltgesundheitsorganisation in einem Bericht bestätigt, dass CBD keine gesundheitsschädliche Wirkung auf den Körper hat.

Hilft CBD bei Schlafstörungen?

Natürlich ist CBD noch lange nicht bis zum Ende erforscht. Dennoch weisen immer mehr Studien daraufhin, dass sich Cannabidiol wegen seiner Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System -  ein Geflecht aus CB1- und CB2-Rezeptoren, das im gesamten Körper und auch im Gehirn verteilt ist - auch in positiver Art und Weise auf unseren Schlaf auswirken kann. Das könnte vor allem für Personen mit Schlafstörungen von großem Vorteil. Im Gegensatz zu anderen Hilfsmitteln bekommt man mit Cannabidiol einen natürlichen Wirkstoff, der zu keiner körperlichen Abhängigkeit führt

Einer der häufigsten Gründe für Schlafstörungen sind Angst und Stress. Das sorgt jeden Abend dazu, dass man schlechter einschlafen kann oder nicht richtig durchschläft. Ein schlimmer Alptraum in der so lebhaften REM-Schlafphase (Rapid Eye Movement), und schon reißt es einem aus dem Schlaf. Erholung für die Seele und den Körper ist das auf Dauer natürlich nicht. 

Eine weitere sehr wichtige Schlafphase für den Körper ist die letzte Stufe der NonREM Schlafphase, welche unmittelbar vor dem bekannteren REM-Schlaf stattfindet. Hierbei handelt es sich um die Tiefschlafphase, währenddessen die Gehirnwellen wenig aktiv sind. Umso beschäftigter ist in diesem Abschnitt des Schlafes aber unser Körper. Er regeneriert sich, stärkt das Immunsystem und repariert das Muskegewebe

Aber was hat das jetzt mit CBD zu tun? Nun ja, mehrere Studien belegen, dass das Endocannabinoid System auf den Schlaf-Wach-Rhythmus (und damit auch auf unsere Schlafphasen) Zugriff hat und dieses mit reguliert. Und CBD kann als Cannabinoid mit unserem körpereigenen Endocannabinoid System wunderbar zusammenarbeiten. Wie aktuelle Studien zeigen, wirkt CBD auf den Körper beruhigend, löst Ängste und kann den Stress-Level senken. Das könnte bereits leichte Schlafstörungen bekämpfen. 

Die Tatsache, dass das Endocannabinoid System auch Angst und Stress reguliert und dass CBD ebenfalls eine beruhigende und stresslindernde sowie angstlösende Wirkung besitzen soll, lässt daraufhin deuten, dass CBD Schlafprobleme, die wegen Angst und Stress auftreten, entgegenwirken kann

Dadurch, dass CBD als sicher eingestuft wird, nicht toxisch wirkt und keinesfalls zu einer Berauschung führt bzw. abhängig macht, könnten CBD Produkte eine ernsthafte Überlegung für Menschen mit Schlafstörungen sein. 

Ob CBD den Schlaf direkt beeinflusst, ist noch nicht komplett klar. Zwar gibt es Studien, die davon ausgehen, dass CBD über das Endocannabinoid System auch eine Rolle im Schlaf-Zyklus und in der NonRem sowie in der REM Schlafphase spielen kann, doch die genaue Funktionsweise ist bisweilen noch nicht bekannt. Relativ sicher sind sich die Forscher aber bezüglich der angstlösenden und stressmildernden Wirkung von CBD. Und dies kann für Menschen mit Schlafstörungen natürlich sehr wertvoll sein.

Studien zu CBD und Schlaf 

Es werden immer mehr Studien zum Einfluss von CBD auf unseren Schlaf durchgeführt. Aber nicht nur das. Generell ist CBD bei Forschern und Wissenschaftlern im Trend. Man wird in den kommenden Jahren wohl mit weitaus mehr Studien zu diesem und anderen Themen rund um Cannabinoide wie Cannabidiol rechnen können. 

Wie kürzlich Studien gezeigt haben, ist es zumindest bewiesen, dass CBD keine negative Auswirkung auf den Schlaf hat. Ebenfalls klar ist, dass Cannabinoide mit unserem körpereigenen Endocannabinoid System zusammenwirken. Wie Forscher der University of A Coruna vermuten, spielt jenes System auch eine Rolle bei unserem Schlaf-Wach-Rhythmus.

Interessant ist auch eine Studie, welche an Ratten durchgeführt wurde. Hier wurde getestet, wie sich die Schlafqualität der Ratten bei Zuführungen von Cannabidiol entwickelt. Festgestellt wurde, dass CBD den Schlaf von Ratten modulieren kann  und sich die Schlafqualität und die Tiefschlafphase steigert

Nicht außer Acht lassen wollen wir aber, dass es trotzdem auch Wissenschaftler gibt, dessen Studien keinen signifikanten Einfluss von CBD auf den Schlaf festgestellt haben. Aufgrund dessen, dass die Schlafforschung in Verbindung mit CBD noch recht jung und dünn ist, müssen wir abwarten, bis weitere Schlaf-Studien veröffentlicht werden. 

Fakt ist, dass trotzdem einige von einer positiven Wirkung berichten. Wie zum Beispiel in dem Fall eines 10-jährigen Mädchens, das nach Einnahme von CBD endlich wieder besser schlafen konnte. Es gibt also nichtsdestotrotz Personen, die bei Schlafproblemen sehr gute Erfahrungen mit CBD gemacht haben. Als Zwischenfazit lässt sich also ziehen, dass die widersprüchlichen Ergebnisse  auf eine unterschiedliche Wirkung bei verschiedenen Organismen zurückzuführen sein könnte. Letztlich kann CBD bei jedem Menschen veschieden wirken.

Welche CBD Produkte gibt es?

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene CBD Produkte. Die Auswahl ist riesig und die Hersteller lassen sich immer etwas Neues einfallen. Die gängigsten und beliebtesten Produkte sind CBD Öle, CBD Cremes oder CBD Kristalle. Genauso gut kannst Du aber auch CDB Lippenbalsam oder CBD Kapseln in diversen Online-Shops erwerben. 

Gibt es einen Schlaftee mit CBD?

Bei Schlafstörungen werden oftmals auch diverse Schlaftees mit Inhaltsstoffen wie Baldrian, Melisse oder Kamille empfohlen. Um nun die Wirkung von CBD auf seinen Schlaf auszutesten, könnte man also auch einen Hanftee als eine Art Schlaftee ausprobieren. Dieser beinhaltet je nach Produkt verschiedene Zutaten

Auf jeden Fall solltest Du darauf achten, dass in dem jeweiligen Hanftee keine unzulässige Menge an THC enthalten ist. Seriöse Hersteller geben die genauen Inhaltsstoffe sowohl in ihrem Online-Shop als auch auf der Schlaftee-Verpackung an. 

CBD Öl als Schlaftropfen - worauf muss ich achten? 

Eine weitere Methode, die Wirkung von CBD auf Schlaf auszuprobieren sind CBD Öle. Sie gibt es in verschiedenen Varianten und mit unterschiedlichem CBD Gehalt. Als Einstieg solltest Du in jedem Fall mit einer niedrigeren Konzentration beginnen, um Dich an das CBD heranzutasten. 

Der Grundsatz: je mehr CBD, desto effektiver die Wirkung, gilt NICHT. Trotzdem reagiert jeder Organismus anders auf die Menge an CBD. Manche Leute benötigen ein Konzentrat mit 20% CBD-Anteil, wiederum anderen genügt ein 5-prozentiges CBD Öl. 

Etwas Ähnliches gilt auch bei der Dosierung von CBD Öl. Eine allgemein gültige Dosierung gibt es nämlich nicht. Für den Einstieg werden meistens 2-3 Tropen pro Tag empfohlen. Je nach Wirkungsweise kann man die Dosierung natürlich langsam erhöhen. Die meisten Hersteller geben bei ihren Ölen eine Verzehrempfehlung mit an. 

Solltest Du Medikamente wie Omeparzol oder Diazepam einnehmen, solltest Du vor dem Konsum von CBD Schlaftropfen oder anderen CBD Produkten mit einem Arzt oder Apotheker Rücksprache halten. Denn der Abbau in der Medikamente in der Leber könnte durch CBD gehemmt werden. Auch Schwangeren wird noch von CBD abgeraten, obwohl diesbezüglich keine Studien mit negativen Auswirkungen (mit positiven aber auch noch nicht) vorliegen. 

Noch mehr zum Thema

  • Weiterführende Quellen

    Weblinks:

    https://www.consumerreports.org/cbd/can-cbd-help-you-sleep/

    www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23343597

    Literatur:

    CBD Bye, Bye - 2019, Verlag: BoD - Books on Demand, Norderstedt

    Die Wahrheit über CBD - 2018, Anne-Kathrin Reismer, Herausgeber: M. Kafarnik

    CBD Öl und Hanf - Heilmittel oder Hokuspokus? - 2018, Christian Lindberg 

    CBD Handbuch - 2018, Medical Academy

    CBD - Handbuch über Cannabidiol - 2018, Helthyvita Academy

    Das CBD Handbuch - 2019, Martina Laut, RPS Handel UG 

Das könnte Dich auch noch interessieren:

CBD gegen Angst

CBD gegen Angst

Leider leiden in der heutigen Zeit sehr viele Menschen unter Angst und Panikattacken. Patienten müssen dann jeden Tag Antidepressivum zu sich nehmen. Kann CBD eine Alternative darstellen?

Mehr erfahren
Nebenwirkungen von CBD

Nebenwirkungen von CBD

Laut wissenschaftlichen Studien wird CBD von der überwiegenden Mehrheit von Konsumenten sehr gut vertragen. Nebenwirkungen traten wenn dann nur vereinzelt und in milder Form auf.

Mehr erfahren
CBD und Endocannabinoid System

CBD und Endocannabinoid System

Wissenschaftler erhoffen sich von Cannabinoiden sehr viel. Hauptprotagonist bei der Wirkung im Körper ist das Endocannabinoid System. Aber was ist das eigentlich?

Mehr erfahren

Das könnte Dich auch noch interessieren:

  • CBD gegen Angst

    CBD gegen Angst

    Leider leiden in der heutigen Zeit sehr viele Menschen unter Angst und Panikattacken. Patienten müssen dann jeden Tag Antidepressivum zu sich nehmen. Kann CBD eine Alternative darstellen?

    Mehr erfahren
  • Nebenwirkungen von CBD

    Nebenwirkungen von CBD

    Laut wissenschaftlichen Studien wird CBD von der überwiegenden Mehrheit von Konsumenten sehr gut vertragen. Nebenwirkungen traten wenn dann nur vereinzelt und in milder Form auf.

    Mehr erfahren
  • CBD und Endocannabinoid System

    CBD und Endocannabinoid System

    Wissenschaftler erhoffen sich von Cannabinoiden sehr viel. Hauptprotagonist bei der Wirkung im Körper ist das Endocannabinoid System. Aber was ist das eigentlich?

    Mehr erfahren

Rechtlicher Hinweis: Wir berichten über rezeptpflichtiges oder freiverkäufliches CBD. Unsere Inhalte machen keine Vorschläge zur Zweckbestimmungen und dienen lediglich der Aufklärung und Informationsweitergabe. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen.